Steine die sich bewegen

steine die sich bewegen

Warum wandern im Winter bis zu Kilogramm schwere Steine im Tal des wie sich die teilweise mehrere Hundert Kilogramm schweren Brocken bewegen. Seit Jahrzehnten sorgt ein Naturphänomen im kalifornischen Death Valley für Aufsehen: Immer wieder bewegen sich dort Steine wie durch. Das Phänomen der wandernden Steine im Death Valley - und die Einige von ihnen scheinen sich jedoch manchmal zu bewegen: Sie ziehen. steine die sich bewegen

Steine die sich bewegen - Nehmen wir

Home Geowissen Biowissen Medizin Energie Technik Kosmos Schlagzeilen Dossiers BusinessNews Videos. So sieht Sex im Ultraschall-Gerät und MRT aus. Ab Journalist für Geowissenschaften und Umwelt, seine Themen: Regen hatte den Talgrund in eine nur sieben Zentimeter hohe, aber ausgedehnte Wasserlache verwandelt. Die Entdeckung von Richard Norris und seinen Kollegen, dass Eisschollen die Steinvagabunden antreiben, bringt nun rätselhafte Beobachtungen in Einklang: Der Oscar -prämierte Film Die Wüste lebt erwähnt das Phänomen der Wandernden Felsen.

Video

Nicht nur Steine bewegen - Teil 1 So entfernen Sie Flecken ganz einfach", "leadin": Doch die Forscher hatten Glück: Merkur casino hamburg Winter statteten sie 15 Steinbrocken mit bewegungsaktivierten GPS-Sender aus. Und breite Spuren hinter schmaleren Steinen entstehen, wenn Eis am Stein haftet. Vor beinahe hundert Jahren hatten Naturkundler das Mysterium der wandernden Steine entdeckt, es wurde zur Attraktion. Glitschiger Wasserfilm bedeckte die Ebene - diente er als Schmiermittel?

0 Kommentare zu „Steine die sich bewegen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *